Das war der letzte Wochenend-Workshop

Leider nötig: Regenschutz

Wind und Wetter konnten uns nicht abhalten, noch einmal gemeinsam am Freitag und Samstag ein paar wichtige Arbeiten am Bavenhauser Backhaus zum Abschluss zu bringen. Die letzten Baulücken sind jetzt geschlossen. Der aufgemauerte Ofen in der Rückwand macht einen soliden und stimmigen Eindruck, der hintere Giebel ist auch endlich geschlossen. Der Rohbau der zukünftigen Klöntür ist schon eingepasst worden – daran muss aber noch in der Werkstatt weiter gearbeitet werden. Große Mengen Lehmputz sind sorgfältig in die Gefache eingebracht worden. Für Außenarbeiten war es aber definitiv an beiden Tagen viel zu nass.

Am Samstag ist dann nach dem großen Aufräumen und Saubermachen der Ziegelboden eingebaut worden. Die Feldbrand-Steine von unserem Brennfest im September geben dem Häuschen einen sehr rustikalen, historisch anmutenden Charme. Wir haben sie im Flechtmuster verlegt. Dank der reibungslosen Zusammenarbeit war diese Arbeit bereits nach zwei Stunden erledigt und kann sich auch sehen lassen. Nachdem der Mörtel ausgehärtet ist, müssen noch die Fugen und Wandanschlüsse ausgearbeitet werden.

Bis zur Schlüsselübergabe am 30. März können vielleicht noch ein paar Details ausgearbeitet werden. Zumindest ist die Liste der Abschluss-Arbeiten, die der Heimatverein nach und nach in eigener Regie zuende bringen wird, deutlich überschaubarer geworden.

Danke an alle fleißigen Mitwerkenden – hoffentlich seid ihr alle wieder trocken und sauber geworden!

Über Bruno 103 Artikel
Bruno Rischmüller-Affeldt UNkonventionell projektverantwortlicher Mitarbeiter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*