Bavenhausen: Stein auf Stein im Dauerregen

Sockel aus wiederverwerteten Ziegeln und Bruchsteinen

Hätte man sich das Wetter aussuchen können, wäre es sicher ein viel freundlicheres geworden. Im Dauerregen ist auf der Backhaus-Baustelle der Aufbau des Ofensockels in Angriff genommen worden. Das Bauwerk konnte durch die improvisierte Überdachung relativ trocken gehalten werden – die Mitwerkenden konnten dem Regen aber nur bedingt ausweichen. Das beeindruckende Ergebnis des 7-stündigen Einsatzes bildet jetzt die Grundlage für die nächsten Workshops, bei denen dann auch die Lehmsteine zum Einsatz kommen, die von den Kindern bereits hergestellt worden sind.

Die Materialien für den Sockel sind übrigens komplett ein gutes Beispiel für lokale Wiederverwertung: Die Backsteine hatten zuvor etwa 100 Jahre Dienst in einem Gebäude in den Weserdörfern geleistet und die Bruchsteine wurden einer Mauer entnommen, die im aufgelassenen Bavenhauser Steinbruch stand. Jeder Stein könnte also eine Geschichte erzählen – das passt doch gut zu einem Platz, an dem man sich in Zukunft trifft, um sich auszutauschen und die Gemeinschaft zu pflegen!

Über Bruno 103 Artikel
Bruno Rischmüller-Affeldt UNkonventionell projektverantwortlicher Mitarbeiter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*