Vorplanung für die Karla-Raveh-Gesamtschule ist einen Schritt weiter

Am 22. Juni trafen sich die Schulleitung, Vertreter des Kreises Lippe (als Träger und für die Planung und Genehmigung) und die Projektleitung UNkonventionell. Es wurden viele Einzelheiten besprochen und schon ein geeigneter Standort für das Backhaus ins Auge gefasst. Wenn alle Beteiligten sich ins Zeug legen, könnte kurz nach Beginn des neuen Schuljahres, also in diesem Herbst, schon der erste Spatenstich auf dem Schulgelände erfolgen.

Die Workshops, als ergänzendes fachpraktisches und handlungsorientiertes Unterrichtsangebot, werden das planerische, handwerkliche und soziale Geschick aller Mitwirkenden fördern. Unterstützung wird es durch zahlreiche Freiwilligen-Einsätze von Menschen mit und ohne Behinderung geben. Es wird viel Arbeit und Begegnung geboten, aber sicher auch viel Stolz, gemeinsam und „auf Augenhöhe“ etwas so komplexes wie ein funktionierendes Backhaus auf die Beine gestellt zu haben.

Über Bruno 103 Artikel
Bruno Rischmüller-Affeldt UNkonventionell projektverantwortlicher Mitarbeiter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*